Suchen...
Deutsches Lied - Liedersuche

 

Liedersuche

Liedtitel Komponist / Gegend Melodie Jahr Dichter / Gegend Text Jahr Tonsatz Quelle Seite LiedNr. Zeitalter Eigenschaften
abens ruht der hobel, dann mach ich mich nobel (hähnchen) aus dem vaudeville 'das fest der handwerker oder der blaue montag' von louis angely erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 604 19 NurText, Historik, 2 Strophen, Einzigartig
auf der brücke steht einer im dämmernden morgenschein (wanderlied) e. hecker erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 444 19 NurText, Historik, 5 Strophen
auf der burg zu germersheim, stark am geist, am leibe schwach (kaiser rudlphs ritt zum Grabe) justinus kerner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 321 19 NurText, Historik, 16 Strophen
auf, auf, es soll zur reise gehn, wohl dem der mit uns kann (wanderlied) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 521 19 NurText, Historik, 12 Strophen
auf, matrosen, die anker gelichtet, segel gespannt, den kompaß gerichtet (matrosenlied) 1833 erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 498 19 NurText, Historik, 4 Strophen
aus der jugendzeit, aus der jugendzeit, klingt ein lied mir immerdar (schwalbenspruch) friedrich rückert erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 335 19 NurText, Historik, 9 Strophen
ausgetrocknet zu gerippen, sitzen in des wahnsinns haus (die vier wahnsinnigen brüder) justinus kerner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 319 19 NurText, Historik, 11 Strophen
begegnet einst ein ritter wohl bei des abends glühn (die schnitterin) karl geib erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 251 19 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
bin der kleine tambour veit, meine trommel kann ich rühren aus dem vaudeville 'sieben mädchen in uniform' von louis angely erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 600 19 SoldVaterl, NurText, Historik, 6 Strophen
blaue nebel steigen von der erde auf (im abenddämmer) kriegs- und volkslieder 1832 erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 455 19 Abend, NurText, Historik, 7 Strophen
da droben auf jenem berge, da steht ein feines schloß (drei fräulein heinrich heine erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 381 19 NurText, Historik, 4 Strophen
da sind wir musikanten wieder, die nächtlich durch die straßen ziehn clemens brentano erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 256 19 NurText, Historik, 11 Strophen, Einzigartig
das leben ist selten freundlich, und trägt sehr wenig ein (husarenlied) karl geib erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 255 19 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
der du in der nacht des todes christ, erschienst, ein helles licht (erscheinung christi) karl johann philipp spitta erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 399 19 Geistlich, NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
der himmel, ist so trübe, es scheint nicht mond, nicht stern (nachts, zwölf uhr) leopold friedrich günther von göcking erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 79 18 Abend, NurText, Historik, 4 Strophen
der könig saß unter dem purpurthron, den wein kredenzt' ihm der eigene sohn (der bergknapp) graf heinrich otto von löben erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 289 19 NurText, Historik, 14 Strophen, Einzigartig
der Schnee kommt eisig geflogen, hat blumen und glas verweht (schneeflocken) albert graf von schlippenbach erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 442 19 NurText, Historik, 3 Strophen
der sonntag, der sonntag in aller früh, der hat mir zerrissen das herz allhie k.e.ka schmidt erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 38 18 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
dicht von felsen eingeschlossen, wo die stillen bächlein gehn (der trostlose) ludwig tieck erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 226 19 NurText, Historik, 3 Strophen
die abendglocke, sie tönet, auf, husch euch im kreise zu drehn (elfenlied) karl geib erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 253 19 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
die sonne die schien so lustig draus, da ging ich zu meinem liebchen aus august schnezler ? erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 494 19 NurText, Historik, 5 Strophen
die sterne über'm thale stehn, das mühlrad nur a man höret (der todte müller) justinus kerner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 321 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
draußen auf der braunen haide linker hand zum thor hinaus (die lautensängerin) samuel christian pape erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 238 18 NurText, Historik, 17 Strophen, Einzigartig
drüben auf den grünen feldern, drüben zwischen dunkeln wäldern (das schäferfest) gustav schwab erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 350 19 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
drüben geht die sonne scheiden, und der müde tag entschlief (schilflieder) nikolaus lenau erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 405 19 NurText, Historik, 9 Strophen
du, du liegst mir im herzen, du, du liegst mir im sinn (liebe und sehnsucht) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 463 19 NurText, Historik, 4 Strophen
ei du mein lieber schiffsmann mein (donauschiffer-lied) 1833 erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 497 19 NurText, Historik, 3 Strophen
ei, was braucht man, um glücklich zu seyn, das wird ja den hals noch nicht kosten (hausbedarf) aus dem vaudeville 'das fest der handwerker oder der blaue montag' von louis angely erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 603 19 NurText, Historik, 6 Strophen
ein blümchen schön, doch unbekannt im grase tief verborgen stand (das wunderblümchen) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 469 19 NurText, Historik, 6 Strophen
ein holder sänger, alt und krank, saß vor des königs haus (das schwanenlied) graf heinrich otto von löben erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 288 19 NurText, Historik, 10 Strophen, Einzigartig
ein muntrer ritter ging einmal an seines liebchens hand (der ritter und sein liebchen) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 492 19 NurText, Historik, 5 Strophen
endlich hab' ich sie gefunden, die mein ganzes herz besiegt (meine geliebte) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 495 19 NurText, Historik, 3 Strophen
erbleicht, ihr gold'nen träume, so farbig und frisch ihr war't (herbstmorgen) albert graf von schlippenbach erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 441 19 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
es ist doch ein glück, ein berliner zu seyn aus dem vaudeville 'das fest der handwerker oder der blaue montag' von louis angely erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 605 19 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
es lebe, was auf erden stolzirt in grüner tracht (jägers lust) wilhelm müller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 367 19 NurText, Historik, 9 Strophen
es ritt ein junker, schön und fein, durch einen grünen wald (die schäferin vom lande) samuel christian pape erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 237 18 NurText, Historik, 4 Strophen
es ritt ein reiter die straße hinaus, die spur verwehte der wind (laß reiten) adelbert von chamisso erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 270 19 NurText, Historik, 5 Strophen
es war ein armer schiffersmann, dem starb die liebste mein (der arme schiffer) ludwig halirsch erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 411 19 Ballade, NurText, Historik, 10 Strophen, Einzigartig
es war ein frischfreyer rütersman, der epple von gailingen genant fliegendes blatt augsburg erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 522 19 NurText, Historik, 21 Strophen, Einzigartig
es zieht ein stiller engel durch dieses erdenland (geduld) karl johann philipp spitta erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 400 19 Geistlich, NurText, Historik, 5 Strophen
fort mit kleidern, mit zwirn und mit nadeln, denn die zeit der erholung ist da aus dem vaudeville 'die schneidermamsells' von l. angerly erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 606 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
fragt, o mädchen, wenn ihm thale, bei dem frohen ährenmahle (lina) ca. 1785 anton matthias sprickmann erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 99 18 NurText, Historik, 10 Strophen, Einzigartig
freund, ich bin zufrieden, geh es, wie es will (zufriedenheit) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 458 19 Geistlich, NurText, Historik, 6 Strophen
geröthet von der sonne, hing einst eine nuß am baum leopold friedrich günther von göcking erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 80 18 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
geuß, lieber mond, geuß deine silberflimmer durch dieses buchengrün (an den mond) ludwig heinrich christoph hölty erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 83 18 Abend, NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
gieb mir die blume, ich weih' dir den kranz aus dem vaudeville 'der schmarotzer in der klemme' von louis angely erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 608 19 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
glaubst du vielleicht, ich schliefe, meine augen sind mir schwer (geschlossene augen) august schnezler erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 425 19 Tanzlied, NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
glühwürmchen, steck's laternchen an, ich will ein ständchen bringen (der verliebte maikäfer) robert reinick erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 436 19 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
heinrich schlief bei seiner neuvermählten, einer reichen erbin an dem rhein (die schreckliche brautnacht oder heinrich und wilhelmine) johann friedrich august kazner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 509 19 NurText, Historik, 12 Strophen
herz mein herz, warum so traurig, und was soll das ach und weh (schweizer heimweh) johann rudolf wyß erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 276 19 NurText, Historik, 10 Strophen
hier ruhst du, karl, hier werd' ich ruhn mit dir in einem grabe (der abschied) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 511 19 NurText, Historik, 14 Strophen
hörst du, wie die fiedel klingt (gretchen geh' mit mir zum tanze) friedrich andreas gallisch erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 165 18 Tanzlied, NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
ich bin der doktor eisenbarth, vivallera erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 517 19 NurText, Historik, 10 Strophen
ich bin ein musikant, manch liedchen hab' ich euch bescheert albert sebus erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 448 19 NurText, Historik, 3 Strophen
ich bin im mai gegangen und hab' es nicht gewußt (kurzes erwachen) justinus kerner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 323 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
ich bin überall zu hause ich bin überall bekannt (allüberall) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 491 19 SoldVaterl, NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
ich hatt 'n mal 'n schweren stand, trala (der geheilte bursch) gottfried wilhelm fink erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 279 19 NurText, Historik, 7 Strophen
ich muß die lieb' aufgeben, hüt du dich wol hoffmann von fallersleben erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 397 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
ich wußt' einmal nichts anzufangen an einem sonntag in der früh' (die schäferin) gottfried wilhelm fink erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 277 19 NurText, Historik, 9 Strophen
im warschau schwuren tausend auf den knien, kein schuß im heil'gen kampfe sey gethan (die letzten zehn vom 4. regiment) julius mosen erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 415 19 SoldVaterl, NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
im wirtshaussall zum grünen kranz, ist alle sonntag ringeltanz (der sonntagsfiedler) ludwig halirsch erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 413 19 NurText, Historik, 14 Strophen, Einzigartig
im wunderschönen monat mai, als alle knospen sprangen (bekenntniß) heinrich heine erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 381 19 NurText, Historik, 2 Strophen
in meines vaters garten, da wächst ein schöne blum, blum, blum aus dem musikalischen quodlibet 'der sänger und der schreiber' von drieberg erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 599 19 NurText, Historik, 3 Strophen
ja, du bist es, blüthenreicher baum, das ist dein süßer hauch (der baum der erinnerung) nikolaus lenau erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 404 19 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
kommt die nacht mit ihrem schatten, schleich' ich still zum garten hin (liebesgruß) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 480 19 Abend, NurText, Historik, 3 Strophen
laß tief in dir mich lesen, verhehl' auch dieß mir nicht (ihre stimme) august graf von platen erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 372 19 NurText, Historik, 4 Strophen
lieblich war die maiennacht, silberwölklein flogen, ob der holden frühlingspracht freudig hingezogen (der postillion) nikolaus lenau erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 408 19 NurText, Historik, 16 Strophen
liebt, o liebt, es wird gereuen, wer nicht liebt, und wieder liebt (liebe um liebe) k.e.ka schmidt erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 37 18 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
lustig, wie ein leichter kahn, auf des hügels grüner welle (die wurmlinger kapelle) nikolaus lenau erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 406 19 Geistlich, NurText, Historik, 10 Strophen, Einzigartig
mein hochgebornes schätzelein, des glockenthürmers töchterlein, mahnt mich bei nacht und tage (dichters liebchen) friedrich rückert erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 338 19 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
meine mutter fragt mich immer, trinkst du auch den mandeltrank (krank für liebe) leopold friedrich günther von göcking erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 78 18 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
melac, der franzen general, mit seinen wüth'gen schaaren (das eßlinger mädchen) gustav schwab erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 353 19 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
möchte wieder in die gegend, wo ich einst so selig war (einst und jetzt) nikolaus lenau erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 402 19 NurText, Historik, 8 Strophen
nun woll'n wir aber singen ein lied, das neu und wacker ist (die einnahme von lichtenau durch markgraf albrecht alcibiades 1525) ansbach erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 526 19 NurText, Historik, 21 Strophen
o rosen, süße rosen, wie fangt ihr es doch an karl thorbecke erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 286 19 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
reise zu fuß, reise zu fuß, da vernimmst du menschengruß (des fröhlichen wanderers lied) karl thorbecke erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 287 19 NurText, Historik, 5 Strophen
sagt an, herr von der haide, sagt, was soll dies weiße kleid justinus kerner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 315 19 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
schenk, es klopft am schenkenthor (wer klopft) friedrich rückert erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 336 19 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
schlumm're armes, schlumm're süß, armes herz (schlummerlied für mein herz) 1814 karl thorbecke erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 284 19 Abend, NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
schöne mädchen, muntre knaben, wollt ihr was gesungen haben (der sänger) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 485 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
sie ging zum sonntagstanze, schon klang musikgetön (romanze) christoph august tiedge erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 166 18 Tanzlied, NurText, Historik, 10 Strophen
unter munt'rer glöcklein schallen raschelt's wie ein elfenzug (schlittenlied) gustav schwab erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 349 19 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
urahne, großmutter, mutter und kin in dumpfer stube beisammen sind (das gewitter) gustav schwab 1828 erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 356 19 Ballade, NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
vöglein, lieb vöglein, was treibt ihr für faxen (der vöglein rath) robert reinick erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 438 19 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
wann wird der gold'ne freudentag erscheinen, den das geschick mir aufbewahrt (matrosenlied) august graf von platen erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 372 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
warum, o lüfte, flüstert ihr so bang (frünlings tod) nikolaus lenau erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 403 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
wenn hoffnung nicht wär', so lebt' ich nicht mehr (hoffnung) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 462 19 NurText, Historik, 5 Strophen
wer singet im walde so heimlich allein, o du liebe, liebe seel' (herr ulrich) hoffmann von fallersleben erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 395 19 NurText, Historik, 7 Strophen
wir treten aus dem hohen wald, vom morgelicht erhellt (vom berge) gustav schwab erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 352 19 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
woher, alte, deine schönen launen, willst du uns erfreun (polterabend) adelbert von chamisso erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 272 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
wohl dem mann der in der stille seine kleine heerde führt (beruhigung) ludwig tieck erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 227 19 NurText, Historik, 4 Strophen
zwei sitzen im keller bei'm eyperwein, und schau'n in die vollen gläser hinein (zum neuen jahr) ludwig halirsch erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 410 19 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
zwischen bergen, liebe mutter, weit, den wald entlang (die fröhliche) joseph von eichendorff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 332 19 NurText, Historik, 4 Strophen
dir folgen meine thränen, dir, die du von mir fliehst (nachruf an jenny) a. andre johann timotheus hermes erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 13 19 NurText, Historik, 7 Strophen
im arm der liebe ruht sich's wohl (das liedchen von der ruhe) a. andre, johann franz xaver sterkel hermann wilhelm franz ueltzen erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 177 18 NurText, Historik, 4 Strophen
gute nacht, allen müden sey's gebracht (zur nacht) a. andre, peter joseph von lindpaintner theodor körner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 346 19 Abend, NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
alle freuden dieser welt, sagt, was sind sie (auf dem wasser) albert methfessel erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 477 19 NurText, Historik, 6 Strophen
bemosster bursche zieh' ich aus, behüt' dich gott philisterhaus (lied eines abziehenden burschen) albert methfessel gustav schwab erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 347 19 NurText, Historik, 11 Strophen
es seuft' und seufzte wieder der kranke königssohn albert methfessel gerhard anton hermann gramberg erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 215 19 NurText, Historik, 11 Strophen, Einzigartig
krambambuli, das ist mein titel, womit mich der starost beehrt albert methfessel albert methfessel erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 504 19 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
könnt' ich ein lüftchen seyn, das wär' ein leben (lizidas) albert methfessel erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 487 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
so mancher mögt ihr blümchen seyn, ich stimme nicht mit ein (was ich will und was ich nicht will) albert methfessel erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 464 19 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
süße, liebliche vertraute, meines kummers trösterin (an die laute) albert methfessel erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 470 19 NurText, Historik, 4 Strophen
wo möcht' ich seyn, wo der perlende wein im becher glüht albert methfessel erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 476 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
wohlauf, noch getrunken den funkelnden wein (wanderlied) albert methfessel justinus kerner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 314 19 NurText, Historik, 5 Strophen
vor mehr als zweimal hundert jahr zu bückeburg ein maler war (meister jakob von bückeburg) als noeh aus dem kasten war, carl gottlieb reissiger liederbuch 1833 erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 516 19 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
es ist schon spät, es wird schon kalt (von der lore-lai) andreas kretzschmer joseph von eichendorff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 329 19 NurText, Historik, 4 Strophen
zu speier im saale, da hebt sich ein klingen, mit fakeln und kerzen ein tanzen und singen (graf eberstein) andreas kretzschmer ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 308 19 NurText, Historik, 8 Strophen
ihr wuchs ist nymphenhaft und schlank, ihr auge blau und stolz ihr gang (sie) anton diabelli h.a.o. reichard erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 163 18 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
einsam durch den weiten garten irr' ich traurig her und hin (abschied) august harder friedrich rochlitz erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 211 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
ich stand am bach, und schaute dem spiel der wellen zu (der stern der liebe) august harder gerhard anton hermann gramberg erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 212 19 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
der süße wilhelm saß auf grüner au' und seine braut lenor' auf seinem schoos august heinrich wenk samuel christian pape erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 236 18 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
ich schleich' umher, betäubt und stumm (schwermuth) august weinbrenner august graf von platen erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 371 19 NurText, Historik, 2 Strophen, Einzigartig
des abendsterns ersehnter schein beglänzt den saum der flut (der fischerknabe) august weinbrenner, bernhard klein august graf von platen erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 370 19 NurText, Historik, 3 Strophen
ja, mit zarten worten will ich meiner göttin schreiben bairischer hopswalzer aus dem vaudeville 'die schneidermamsells' von l. angerly erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 607 19 NurText, Historik, 1 Strophen, Einzigartig
es stand ein sternlein am himmel, ein sternlein guter art (christiane) benedict randhartinger matthias claudius erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 30 19 NurText, Historik, 4 Strophen
komm, fein liebchen, komm an's fenster, alles still und stumm bernhard anselm weber aus dem schauspiel benjowsky von august von kotzebue erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 618 19 Abend, NurText, Historik, 4 Strophen
im felde schleich ich still und wild, gespannt mein feuerrohr (jägers abschied) bernhard anselm weber, johann friedrich reichardt johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 119 18 NurText, Historik, 4 Strophen
er reitet nachts auf einem braunen roß (der reiter durch die nacht) bernhard klein joseph von eichendorff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 330 19 Abend, NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
ich wandre durch die stille nacht, da schleicht der mond so heimlich sacht bernhard klein joseph von eichendorff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 330 19 Abend, NurText, Historik, 2 Strophen
wer einsam sitzt in seiner kammer, und schwere bitt're thränen weint bernhard klein friedrich von hardenberg (novalis) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 229 19 Geistlich, NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
der ist der herr der erde, wer ihre tiefen mißt (bergmannslied) bernhard klein, carl löwe friedrich von hardenberg (novalis) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 332 19 NurText, Historik, 11 Strophen
es färbte sich die weise grün und um die hecken sah' ich's blühne (die frühlingsfee) bernhard klein, carl löwe friedrich von hardenberg (novalis) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 334 19 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
vergangen ist der lichte tag, von ferne kommt der glocken schlag (einer ist getreu) bernhard klein, franz kugler joseph von eichendorff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 331 19 Abend, NurText, Historik, 5 Strophen
fern im osten wird es helle, graue zeiten werden jung bernhard klein, friedrich theodor fröhlich friedrich von hardenberg (novalis) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 228 19 Geistlich, NurText, Historik, 6 Strophen
wenn alle untreu werden, so bleib' ich dir doch treu, daß dankbarkeit auf erden bernhard klein, friedrich theodor fröhlich friedrich von hardenberg (novalis) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 231 19 Geistlich, NurText, Historik, 4 Strophen
wenn ich ihn nur habe, wenn er mein nur ist bernhard klein, friedrich theodor fröhlich friedrich von hardenberg (novalis) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 230 19 Geistlich, NurText, Historik, 5 Strophen
ich weiß ein alte kunde die hallet dumpf und trüb' (der wunde ritter) c. h. schmidt heinrich heine erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 373 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
amor ist in allen ecken, hübsche frauen die nach jungen leuten schauen c. marknann erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 474 19 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
vor der thüre meiner lieben häng' ich auf den wanderstab (heimkehr) c. von decker wilhelm müller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 365 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
wie ist doch die erde so schön, so schön (juchhe) c. von decker robert reinick erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 435 19 NurText, Historik, 3 Strophen
auf dem altane hier, voll grün und sonnenlicht c.w. doell karl thorbecke erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 284 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
dem schnee, dem regen, dem wind entgegen (rastlose liebe) carl friedrich zelter johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 114 18 NurText, Historik, 3 Strophen
drei worte nenn' ich euch, inhaltschwer, sie gehen von munde zu munde (die worte des glaubens) carl friedrich zelter friedrich von schiller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 183 18 Geistlich, NurText, Historik, 5 Strophen
es ist ein schuß gefallen, mein, sagt, wer schoß da drauß (schneider-courage) carl friedrich zelter johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 136 18 NurText, Historik, 3 Strophen
ich kenn' ein blümlein wunderschön und trage darnach verlangen (lied des gefangenen grafen) carl friedrich zelter johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 109 18 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
nach corinthus von athen gezogen kam ein jüngling, dort noch unbekannt (die braut von corinth) carl friedrich zelter johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 127 18 NurText, Historik, 28 Strophen
o, gieb, vom weichen pfühle, träumend, ein halb gehör (nachtgesang) carl friedrich zelter johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 103 18 Abend, NurText, Historik, 5 Strophen
wo willst du klares bächlein hin, so munter (der junggesell und der mühlbach) carl friedrich zelter johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 107 18 NurText, Historik, 9 Strophen
wenn, in des abends letztem scheine (lied aus der ferne) carl friedrich zelter, albert methfessel, a. andre friedrich von matthisson erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 194 19 NurText, Historik, 4 Strophen
nur wer die sehnsucht kennt weiß, was ich leide carl friedrich zelter, f.a. weppen, jakob rosenhain johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 120 18 NurText, Historik, 2 Strophen
wir singen und sagen vom grafen so gern (hochzeitlied) carl friedrich zelter, johann friedrich reichardt johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 115 18 NurText, Historik, 8 Strophen
bei dem glanze der abendröthe ging ich still den wald entlang (die bekehrte) carl friedrich zelter, traugott maximilian eberwein johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 118 18 Abend, NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
an dem reinsten frühlingsmorgen ging die schäferin und sang (die spröde) carl friedrich zelter, traugott maximilian eberwein, i.b. groß johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 117 18 NurText, Historik, 3 Strophen
bin ich nicht ein frisch mädel im thal zum küssen carl gottlieb reissiger johann friedrich kind erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 204 19 NurText, Historik, 9 Strophen
wie kommt's, daß du so traurig bist, da alles froh erscheint (trost in thränen) carl gottlieb reissiger, johann friedrich reichardt, karl klage, j.f. mosel johann wolfgang von goethe erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 105 18 NurText, Historik, 8 Strophen
ich saß bei jener linde mit meinem trauten kinde (die zufriedenen) carl gottlieb reissiger, l. lenz ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 295 19 NurText, Historik, 3 Strophen
wenn dich die sehnsucht allmächtig erregt (die laute) carl keller karl von holtei erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 385 19 NurText, Historik, 3 Strophen
ein goldschmied in der bude stand bei perl' und edelstein (des goldschmieds töchterlein) carl löwe ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 304 19 NurText, Historik, 13 Strophen
es zogen drei bursche wohl über den rhein, bei einer frau wirthin, da kehrten sie ein (der wirthin töchterlein) carl löwe ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 307 19 NurText, Historik, 10 Strophen
nachts um die zwölfte stunde verläßt der tambour sein grab (die nächtliche heerschau) carl löwe, anton hackel, siegmund ritter von neukomm joseph christian freiherr von zedlitz erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 341 19 NurText, Historik, 15 Strophen
ach, wär' ich doch zu dieser stund' wohl eine blum' auf grünen grund (mein verlangen) carl maria von weber friedrich christoph förster erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 359 19 NurText, Historik, 3 Strophen
die sonn' erwacht, mit ihrer pracht erfüllt sie die berge, das thal (bei tagesanbruch) carl maria von weber aus dem romantischen schauspiel 'preciosa' von pius alexander wolff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 575 19 NurText, Historik, 3 Strophen
ein steter kampf ist unser leben, sein werth gefühl (die klage) carl maria von weber karl friedrich müchler erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 200 19 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
ein veilchen blüht im thale, erwacht am morgenstrale carl maria von weber erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 473 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
einsam bin ich nicht alleine, denn es schwebt ja süß und mild (nähe des geliebten) carl maria von weber aus dem romantischen schauspiel 'preciosa' von pius alexander wolff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 574 19 NurText, Historik, 3 Strophen
einsam, einsam, nein, das bin ich nicht (lied in der fremde) carl maria von weber erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 475 19 NurText, Historik, 4 Strophen
entschlummre schön liebchen, schon flattert's im stall (das ständchen) carl maria von weber erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 453 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
es blinken so lustig die sterne (sternenschein) carl maria von weber aus dem romantischen schauspiel 'preciosa' von pius alexander wolff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 575 19 Abend, NurText, Historik, 4 Strophen
hier im ird'schen jammerthal wär' doch nichts als plack und qual (trinklied) carl maria von weber johann friedrich kind, aus 'der freischütz' erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 549 19 NurText, Historik, 3 Strophen
ich sah ein röschen am wege stehn, es war so blühend und wunderschön carl maria von weber erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 470 19 NurText, Historik, 4 Strophen
im wald, im wald, im frischen, grünen wald, wo's echo schallt (zigeunerlied) carl maria von weber aus dem romantischen schauspiel 'preciosa' von pius alexander wolff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 576 19 NurText, Historik, 3 Strophen
kommt ein schlanker bursch gegangen, blond von locken oder braun carl maria von weber johann friedrich kind, aus 'der freischütz' erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 550 19 NurText, Historik, 5 Strophen
maienblümlein so schön, mag euch gern blühen sehn carl maria von weber erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 467 19 NurText, Historik, 4 Strophen
schau' der herr mich an als könig (der schützenkönig) carl maria von weber johann friedrich kind, aus 'der freischütz' erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 549 19 NurText, Historik, 3 Strophen
vöglein hüpfet in dem haine, herzchen hüpfet in der brust (die freien sänger) carl maria von weber friedrich christoph förster erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 357 19 NurText, Historik, 3 Strophen
was gleicht wohl auf erden dem jägervergnügen (jägerchor) carl maria von weber johann friedrich kind, aus 'der freischütz' erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 552 19 NurText, Historik, 2 Strophen
was zieht zu deinem zauberkreise mich unwillkührlich hin (lied der sehnsucht) carl maria von weber karl friedrich müchler erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 201 19 NurText, Historik, 3 Strophen
weile kind, ich will nicht rauben, sanftmuth ist der mädchen schmuck (der jüngling und die spröde) carl maria von weber erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 471 19 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
wenn die maien grün sich kleiden und gelöst die quelle rinnt (die hirtin) carl maria von weber johann friedrich kind erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 206 19 NurText, Historik, 8 Strophen
wenn ich ein blümlein schau', wünsch' ich mir eine frau carl maria von weber erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 486 19 NurText, Historik, 5 Strophen
wir winden dir den jungfernkranz mit veilchenblauer seide (brautjungferlied) carl maria von weber johann friedrich kind, aus 'der freischütz' erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 551 19 NurText, Historik, 4 Strophen
wollt ihr sie kennen, soll ich sie nennen (meine farben) carl maria von weber erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 465 19 NurText, Historik, 5 Strophen
über die berge mit ungestüm vor der liebe ein jüngling lief carl maria von weber aus dem lustspiel 'der arme minnesänger' von august von kotzebue erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 622 19 NurText, Historik, 3 Strophen
vöglein einsam in dem bauer, herzchen einsam in der brust (die gefangenen sänger) carl maria von weber, auch 'herz, mein herz, warum so traurig' max von schenkendorf erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 283 19 NurText, Historik, 3 Strophen
der holdseligen sonder wank sing' ich fröhlichen minnsang (minnelied) carl maria von weber, carl gottlieb reissiger johann heinrich voß erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 161 18 NurText, Historik, 4 Strophen
ich bin ein deutsches mädchen, mein aug' ist blau, und sanft mein blick carl philipp emanuel bach friedrich gottlieb klopstock erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 9 19 SoldVaterl, NurText, Historik, 9 Strophen
wer gleichet uns freudigen fischern im kahn (fischerlied) carl philipp emanuel bach christian adolf overbeck erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 171 18 NurText, Historik, 5 Strophen
auf, auf, ihr brüder, und seyd stark (kaplied) christian friedrich daniel schubart, l. schubart christian friedrich daniel schubart erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 14 19 NurText, Historik, 12 Strophen
was frag' ich viel nach geld und gut wenn ich zufrieden bin (zufriedenheit) christian gottlob neefe, christoph rheineck johann martin miller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 142 18 NurText, Historik, 6 Strophen
mein knappe, was reitest an stirne und brust am arm von blute so roth (romanze von den drei rosen) christian schulz friedrich de la motte fouque erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 244 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
meine mus' ist gegangen in des schenken sein haus (meine muse) christian schulz wilhelm müller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 361 19 NurText, Historik, 6 Strophen
was klinget und singet die straß' herauf, ihr jungfern, machet die fenster auf (abschied) conradin kreutzer, carl löwe, friedrich grimmer ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 298 19 NurText, Historik, 9 Strophen
die linden lüfte sind erwacht, sie säuseln und weben tag und nacht (frühlingsglaube) conradin kreutzer, karl friedrich curschmann ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 306 19 NurText, Historik, 2 Strophen
bei einem wirthe, wundermild, da war ich jüngst zu gaste (einkehr) conradin kreutzer, l. lenz ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 294 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
droben steht die kapelle, schauet still in's thal hinab conradin kreutzer, l. lenz ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 297 19 Geistlich, NurText, Historik, 3 Strophen
o legt mich nicht in's dunkle grab, nicht unter die grüne erd' hinab (frühlingsruhe) conradin kreutzer, l. lenz ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 299 19 NurText, Historik, 2 Strophen
lebe wohl, lebe wohl, mein lieb, muß noch heute scheiden conradin kreutzer, l. lenz, j.b. groß ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 302 19 NurText, Historik, 2 Strophen
so hab' ich nun die stadt verlassen, wo ich gelebt lange zeit (abreise) conradin kreutzer, l. lenz, m. montu ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 299 19 NurText, Historik, 3 Strophen
so soll ich nun dich meiden, du meines lebens lust (scheiden und meiden) conradin kreutzer, l. lenz, m. montu ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 300 19 NurText, Historik, 2 Strophen
es wehen frische morgenlüfte, schickt, brüder, euch zum fischfang an (schifferlied mit chor) daniel francois esprit auber frankreich, oper erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 501 19 NurText, Historik, 2 Strophen, Einzigartig
das ist alles gleich, wer regieren mag in dem poet'schen reich das ist alles eins, ob wir geld hab'n oder kein's karl von holtei erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 389 19 NurText, Historik, 13 Strophen
denkst du daran, wie in den burschenjahren so licht und frei das leben dir erschien (der alte bursche) denkst du daran erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 508 19 NurText, Historik, 5 Strophen
leb wohl, du theu'res land das mich geboren (bertrands abschied) denkst du daran erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 519 19 SoldVaterl, NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
wenn man will zu mädchen gehen sey man froh und wohlgemuth (sichel) ditters edeln von dittersdorf johann gottlieb stephanie (stephanie der jüngere) erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 538 18 NurText, Historik, 2 Strophen, Einzigartig
als die wiese neu ergrünte und der schnee zerrann (die geschenke) dr. d'allquen ph. wilhelm g. a. blumenhagen erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 274 19 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
ich träumte wie um mitternacht mein falscher mir erschien (des armen suschens traum) dr. fr. w. weiß, karoline wolf geborene benda gottfried august bürger erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 44 18 Abend, NurText, Historik, 8 Strophen
ich war wohl recht ein springinsfeld in meinen jünglingstagen (robert) dr. weiß gottfried august bürger erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 46 18 NurText, Historik, 12 Strophen
mir ist doch nie so wohl zu muth, als wenn du bei mir bist (an mein mädchen) dr. weiß johann martin miller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 147 18 NurText, Historik, 3 Strophen
trallirum larum, höre mich, trallirum larum leier (ständchen) dr. weiß gottfried august bürger erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 47 18 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
sagt mir an, was schmunzelt ihr, schiebt ihr's auf das kirmeßbier (reigen) dr. weiß, carl maria von weber johann heinrich voß erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 149 18 NurText, Historik, 7 Strophen
ein liedchen von liebe verlangst du von mir dr. weiß, g.c. kulenkamp j.a. weppen erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 19 19 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
wer sagt mir an, wo weinsberg liegt, soll seyn ein wack're städtchen (die weiber von weinsberg) dr. weiß, johann andre gottfried august bürger erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 75 18 NurText, Historik, 13 Strophen
das ganze dorf versammelt sich, und eilt zum kirmesreihen (klagelied eines bauern) dr. weiß, l. schubart, karl sigmund von seckendorf johann martin miller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 144 18 NurText, Historik, 14 Strophen
fröhlich und wohlgemuth wandelt das junge blut (der zitterbube) düring erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 451 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
es zieht der wolken dunkle nacht, laß ziehen, kind, laß ziehen (beruhigung) e. hecker e. hecker erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 443 19 NurText, Historik, 3 Strophen
wohlauf, kamerad, auf's pferd, auf's pferd, in's feld, in die freiheit gezogen ebell, johann rudolf zumsteeg 1806, 1808 aus der trilogie 'wallenstein' von friedrich von schiller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 614 18 SoldVaterl, NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
es blinken drei freundliche sterne in's dunkel des lebens herein (die drei sterne) es kann ja nicht immer so bleiben, auch j. rosenhain theodor körner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 345 19 Abend, NurText, Historik, 6 Strophen
da ziehen die lieder zum tore hinaus, es klingt (die lieder bitten) es ritten drei reiter zum tore hinaus karl von holtei erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 450 19 NurText, Historik, 4 Strophen
jung siegfried war ein stolzer knab', ging von des vaters burg herab (siegfrieds schwert) es sah eine linde in's tiefe thal ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 303 19 NurText, Historik, 13 Strophen
durch feld und buchenhallen, bald singend, bald fröhlich still (reiselied) es stehen drei sterne am himmel joseph von eichendorff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 327 19 NurText, Historik, 6 Strophen
es geht ein krankes mädchen hin durch die sommernacht es war'n zwei königskinder robert reinick erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 433 19 NurText, Historik, 9 Strophen
das wandern wohl in's freie, das wandern ist meine lust (römerzüge) es waren einmal drei reiter gefangen franz kugler erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 429 19 NurText, Historik, 7 Strophen
es zogen zwei rüst'ge gesellen zum ersten mal von haus (frühlingsfahrt) es waren einmal drei ritter gefangen joseph von eichendorff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 326 19 NurText, Historik, 6 Strophen
wohin ich geh' und schaue, in feld und wald und thal (lied des gärtners) es waren einmal drei ritter gefangen joseph von eichendorff erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 324 19 NurText, Historik, 4 Strophen
die mühle, die dreht ihre flügel, der sturm, der sauset darin (die müllerin) es waren zwei königskinder adelbert von chamisso erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 269 19 NurText, Historik, 4 Strophen
und wüßten's die blumen, die kleinen (liebesklage) es waren zwei königskinder, h. dorn heinrich heine erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 379 19 NurText, Historik, 4 Strophen
ich war jüngling noch an jahren, vierzehn zählte kaum ich nur (joseph) etienne mehul frankreich, oper erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 500 19 NurText, Historik, 3 Strophen
die männer taugen all nicht viel, noch lebte kein getreuer eule aus der komischen oper 'der unsichtbare' von k.l. costenoble erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 590 19 NurText, Historik, 3 Strophen
horch, es schmettert die trompete, seht, husaren rücken ein eule aus der komischen oper 'der unsichtbare' von k.l. costenoble erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 588 19 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
ich, voll von jugendfeuer, floh meines vaters zwang eule aus der komischen oper 'der unsichtbare' von k.l. costenoble erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 590 19 NurText, Historik, 2 Strophen, Einzigartig
wer wagt es, rittersmann oder knapp, zu tauchen in diesen schlund (der taucher) f.a. kanne friedrich von schiller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 184 18 Ballade, NurText, Historik, 27 Strophen
hör' ich das pförtchen nicht gehen, hat der riegel nicht geklirrt (die erwartung) f.a. kanne, johann rudolf zumsteeg friedrich von schiller erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 190 18 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
bitte, bitte, einen blick aus den holden blauen augen, gönne mir das süße glück f. hartmann erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 483 19 NurText, Historik, 4 Strophen
gott, grüß euch, alter, schmeckt das pfeichen (die tabakspfeife) f. neukäufler gottlieb konrad pfeffel erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 10 19 NurText, Historik, 15 Strophen
ei, wenn ich ein veilchen wär' heimlich in den gründen (vorsatz) f.w. chwatal erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 481 19 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
die gletschernymphe liebt so heiß den schönen jägersmann (die schneebraut) f.w. jahns johann gabriel seidl erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 416 19 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
frischer muth, leichtes blut ist des rüst'gen wand'rers gut (wanderlied) fahret hin, fahret hin franz kugler erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 426 19 NurText, Historik, 8 Strophen
dem teufel verschreib' ich mich nicht, das wär' wider gewissen und pflicht (hol' der teufel das geld) ferdinand kauer aus dem romantisch-komischen volksmährchen 'das donauweibchen' von karl friedrich hensler erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 553 19 NurText, Historik, 3 Strophen
ein weibchen ist ein quodlibet, heut so und morgen so ferdinand kauer aus dem romantisch-komischen volksmährchen 'das donauweibchen' von karl friedrich hensler erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 554 19 NurText, Historik, 2 Strophen, Einzigartig
es hat die schöpferin der liebe ur luft die mädchen aufgestellt (mädchenwahl) ferdinand kauer aus dem romantisch-komischen volksmährchen 'das donauweibchen' von karl friedrich hensler erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 552 19 NurText, Historik, 2 Strophen
in meinem schlosse ist's gar fein, komm, ritter, kehre bei mir ein (die donaunixe) ferdinand kauer aus dem romantisch-komischen volksmährchen 'das donauweibchen' von karl friedrich hensler erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 553 19 NurText, Historik, 3 Strophen
schon hundert und mehr jahr, so lautet die sage, da hauset im maidlinger wald (sternenmädchen im maidlinger walde) ferdinand kauer ferdinand huber erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 560 19 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
der morgen kam auf rosigem gefieder und weckte mich aus stiller ruh (das warst du) fr. knuth theodor körner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 344 19 NurText, Historik, 5 Strophen
jüngst träumte mir, ich säh auf lichten höhen ein mädchen sich im jungen tag ergehn (das war ich) fr. knuth theodor körner erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 343 19 NurText, Historik, 6 Strophen
's war einer, dem's zu herzen ging, daß ihm der zopf von hinten hing (tratische geschichte) fr.w. jähns adelbert von chamisso erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 267 19 NurText, Historik, 7 Strophen
heiter blick' ich ohne reue in des himmels reine bläue (blauer himmel) fr.w. jähns adelbert von chamisso erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 266 19 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
horch auf, es flüstert der abendwind, die nachtigall lockt im thal (ständchen) fr. w. jähns siegfried august mahlmann erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 210 19 Abend, NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
der troubadour, stolz auf der liebe bande (romanze mit chor) francois adrien boieldieu frankreich, oper erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 503 19 NurText, Historik, 5 Strophen
bin ich hinausgegangen des morgens in der früh (schön blümlein) franz kugler robert reinick erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 434 19 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
der himmel hat erschlossen den lichten sternensaal (nachtlied) franz kugler liederbuch für deutsche künstler 1833 erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 454 19 Abend, NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
der laute tag ist fortgezogen, es kommt die stille nacht heraus (sommernacht) franz kugler robert reinick erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 432 19 NurText, Historik, 4 Strophen
drei fräulein sah'n vom schlosse hinab in's tiefe thal franz kugler ludwig uhland erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 310 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
ein heller und ein batzen war'n allzwei beide mein (wanderlied) franz kugler albert graf von schlippenbach erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 439 19 NurText, Historik, 4 Strophen
ein häuslein bau' ich für uns zwei von veilchen und von rosen (tröstung) franz kugler wilhelm wackernagel erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 419 19 NurText, Historik, 3 Strophen
ihr lieben lerchen, guten tag, wie weit ist's in die fern (abschied) franz kugler albert graf von schlippenbach erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 440 19 NurText, Historik, 4 Strophen
in jedes haus, wo liebe wohnt, da scheint hinein auch sonn' und mond (liebesheimath) franz kugler hoffmann von fallersleben erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 394 19 NurText, Historik, 3 Strophen
warum sind denn die rosen so blaß (der verlassene) franz kugler heinrich heine erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 380 19 NurText, Historik, 4 Strophen
will der mensch ein werk vollbringen, wähl' er sich ein ernstes wort (vorwärts) franz kugler friedrich christoph förster erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 359 19 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
wohl war der winter ein harter gast, den armen, den trauernden vögeln verhaßt (frühlingslied) franz kugler adelbert von chamisso erlach - die volkslieder der deutschen V, 1836 A59-5 268 19 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
Liedtitel Komponist / Gegend Melodie Jahr Text / Region Text Jahr Tonsatz Quelle Seite LiedNr. Zeitalter Eigenschaften
502 Treffer1 2 3 >