Suchen...
Deutsches Lied - Liedersuche

 

Liedersuche

Liedtitel Komponist / Gegend Melodie Jahr Dichter / Gegend Text Jahr Tonsatz Quelle Seite LiedNr. Zeitalter Eigenschaften
ein soldat hätt' ein töchterlein, die war früh aufgestanden (des soldans töchterlein und jesus von nazareth) rothenburg 1685 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 5 17 Geistlich, NurText, Historik, 32 Strophen, Einzigartig
ich stund an einem morgen heimlich an einem ort handschrift ca. 1516 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 9 16 NurText, Historik, 7 Strophen
gar lustig ist spazieren gahn, lieblich die sonne scheint nürnberg 1607 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 11 17 Geistlich, NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
als jupiter gedacht, er hätte himmel und erd ganz fertig gemacht (jupiter und kupido) nürnberg ca. 1585 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 13 16 NurText, Historik, 10 Strophen
als ein student spazieret mit frischem freien muth (des studentens saitenspiel) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 ca. 1585 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 15 16 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
gott, so wöllen wir loben und ehrn, die heiligen drei könige mit ihrem stern bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 18 19 Geistlich, Kinder, NurText, Historik, 11 Strophen
entlaubet ist der walde gen diesen winter kalt (abschied) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1537 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 19 16 NurText, Historik, 3 Strophen
ich kam vor liebes fensterlein an einem abend spate bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1513 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 20 16 NurText, Historik, 3 Strophen
man sagt, wem's glück wol pfeiffet, der mag wohl lustig tanzen bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1601 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 21 17 NurText, Historik, 6 Strophen
nacht und tag hab' ich gedient eim fräulein rein und zarte (vergebene mühe) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1601 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 22 17 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
einsmals in einem tiefen thal der kukuk und die nachtigall (fabellied, wettstreit des kukuks mit der nachtigall) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1580 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 23 16 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
nach meiner lieb viel hundert knaben trachten, allein der, den ich lieb, will mein nicht achten bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1583 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 24 16 NurText, Historik, 4 Strophen
ach hartes herz, laß dich doch eins einweichen bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1583 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 25 16 NurText, Historik, 3 Strophen
wer sehen will zween lebendige brunnen, der soll mein zwei betrübte augen sehen bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1583 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 25 16 NurText, Historik, 2 Strophen
der süße schlaf, der sonst stillt alles wohl, kann stillen nicht mein herz mit trauren voll bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1583 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 26 16 NurText, Historik, 3 Strophen
nun bin ich einmal frei von liebesbanden, und thu jetzund allein nach kurzweil ringen bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1583 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 26 16 NurText, Historik, 4 Strophen
kannst du gegn mir so große falschheit üben, und mich dardurch so jämmerlich betrüben bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1583 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 27 16 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
nun sich (seh) ich mich an dir endlich gerochen, drum dein leid ich gar wol günne dir bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1583 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 27 16 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
die brünnlein die da fließen, die soll man trinken (tritt zu) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 28 19 NurText, Historik, 1 Strophen
wann alle wässerlein fließen, soll man trinken, wann ich mein schatz nicht rufen darf, ja ja rufen darf, so thu ich ihm winken bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 28 18 NurText, Historik, 6 Strophen
der gnadenbrunn thut fließen, denn soll man trinken, o sünder, so sollst büßen, dir thut gott winken bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 ca. 1550 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 29 16 Geistlich, NurText, Historik, 1 Strophen, Einzigartig
was klagt das maidelein, sie klagt dem mütterlein (des mädchens klage) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1606 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 29 17 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
ei wie so gar freundlich lieblich erzeigst du dich herzlieb gegn mir (gegenliebe) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1588 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 30 16 NurText, Historik, 3 Strophen
mein herz möcht mir zerspringen gar, wenn mich die minniglich anblickt (minnelied) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1454 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 31 15 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
beschaffen (bestimmtes) glück ist unversaumt ob sich's zu zeiten erlänget (verzögert) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1537 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 32 16 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
ich hoff, es sey fast wol müglich, drum ich in hoffnung steh bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1513 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 33 16 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
die arge welt hat sich gestellt, wer nicht hat geld, niemand gefällt (mein entschluß) bernhard joseph docen, miscellaneen zur geschichte der teutschen literatur, nürnberg 1807 1583 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 34 16 Geistlich, NurText, Historik, 4 Strophen
höret, wie die wachtel in freuden dort schlagt, wollte gott, wollte gott (der wachtelruf) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 35 18 NurText, Historik, 5 Strophen
es ritt einmal ein ritter, die welt berg aus berg ein (räthsellied) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 37 18 NurText, Historik, 18 Strophen
ach gott, was müssen die leiden, die sich lieben und müssen meiden (lustiger bulerbrief) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 1603 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 40 17 NurText, Historik, 23 Strophen, Einzigartig
dieweil ich merk', daß ihr mich meint, in allen treuen, gleich wie es scheint (auswahl von reimen) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 1603 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 42 17 NurText, Historik, 28 Strophen, Einzigartig
es reit't ein türk aus türkenland, er reit't gen regensburg in die stadt (hans dollingers kampf mit dem türken oder hunnen krako) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 47 18 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
eins, zwei, drei, alt ist nicht neu (seyn oder nicht seyn) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 49 18 NurText, Historik, 11 Strophen
wenn die hoffnung nicht wär', so lebt' ich nicht mehr, denn die hoffnung allein, kann lindern die pein johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 50 18 NurText, Historik, 4 Strophen
denk' ich alleweil, denk' ich alleweil, schön schätzlein wär mein (vergebene liebes-müh) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 51 18 NurText, Historik, 5 Strophen
draußen auf grünester haid, da steht ein schöner birnbaum (der grüne baum) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 52 18 Kinder, NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
ach, herzig's herz, meinen schmerz erkennen thu, ich hab' kein' ruh johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 1578 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 53 16 NurText, Historik, 7 Strophen
es fuhr, es fuhr, es fuhr ein bauer in's holz, da kam ein stolzer schreiber zu seinem fräulein stolz (der bauer und der schreiber) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 1603 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 55 16 NurText, Historik, 15 Strophen
es war einmal ein feiner knab, der liebt sein schätzlein sieben jahr (treulied) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 58 18 NurText, Historik, 6 Strophen
es wollt ein mädl wohl früh aufstehn, wollt geh'n in den wald (die brombeeren) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 58 18 NurText, Historik, 7 Strophen
so tret'n wir nun herfüre, aus den reben wächst der wein, vor dieser bauersthüre (lied am vorabend des kirchweihfestes) johann gustav büsching, wöchentliche nachrichten 1816 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 60 18 NurText, Historik, 9 Strophen
ich stand auf hohen bergen sah hinunter in's tiefe thal (romanze von den drei grafen) wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 62 19 NurText, Historik, 15 Strophen
als ich ein kleiner knabe war da lag ich in der wiegen (der spielmannssohn) wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 64 19 NurText, Historik, 6 Strophen
es fielen drei sterne vom himmel herab (die drei königstöchter) wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 65 19 NurText, Historik, 11 Strophen
es wollt' ein jäger jagen, so sagt' er, es wollt' ein jäger jagen drei stunden vor dem tagen, im walde hin und her wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 67 19 NurText, Historik, 12 Strophen
sommer will aus heißem herzen alle seine lieben grüßen (der lindenzweig) wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 69 19 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
frag alle bekannte, frag alle verwandte, frag alle betrübte, frag alle verliebte wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 70 19 NurText, Historik, 2 Strophen, Einzigartig
ich lieb', ich lieb' und darf's doch nicht sagen, o unerhörtes joch wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 70 19 NurText, Historik, 2 Strophen, Einzigartig
ach schönster schatz, mein augentrost, hast mich so ganz verlassen wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 71 19 NurText, Historik, 3 Strophen
drei wochen vor ostern dann geht der schnee weg, dann heirath't mein schätzchen, dann hab' ich ein dreck wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 71 19 NurText, Historik, 10 Strophen
was ist das lieblichste, ein schöne somerabend stund wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 72 19 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
ach schatz darf ich dich bitten was hab' ich dir zu leid gethan wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 73 19 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
der mai trit 'rein mit freuden, hin fährt der winter kalt wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 73 19 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
es fiel ein fein kühler schnee auf meines feinsliebchens haus wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 75 19 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
hermann auf der treppe saß, hermann weinte sehr wünschelruthe 1818 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 75 19 NurText, Historik, 4 Strophen
mein'n jammer muß ich heute klagen, weil mich mein schätzchen nicht mehr liebt (liebesklage) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 77 18 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
sind wir geschieden, und ich muß leben ohne dich, gieb dich zufrieden, du bist mein einz'ges licht johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 78 18 NurText, Historik, 4 Strophen
schön wär' ich gern, das bin ich nicht, fromm bin ich wohl, das hilft mir nicht johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 1615 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 79 17 NurText, Historik, 6 Strophen
grüß' dich gott, mein mündelein roth, lebest du oder bist du todt johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 1615 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 80 17 NurText, Historik, 18 Strophen, Einzigartig
es wollt' ein jäger jagen, wohl in das tannenholz (der jäger und das mädchen) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 82 18 NurText, Historik, 9 Strophen
ich hab' mein'n weizen an berg gesä't, hat mir'n der böhmsche wind verweht johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 83 18 NurText, Historik, 15 Strophen, Einzigartig
laß singen, laß klingen, haß hallen, laß schallen (jägerlied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 86 18 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
gieb, blanker bruder, gieb mir wein, und laß die hand mich sehn, so will ich wahrhaft prophezeihn (zigeunerlied) friedrich ludwig seidel johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 88 18 NurText, Historik, 6 Strophen
ein edler held geht beherzt in's feld, da schlägt er sein zelt, wo mars und helden wohnen (kriegslied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 89 18 SoldVaterl, NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
ach, mann, du sollst zu hause kommen, deine frau ist krank (die braut) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 92 18 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
hört, ihr herren, und laßt euch sagen, unsre glock hat zehn geschlagen, zehn sind der heiligen gebot, die uns gab der liebe gott (nachtwächterlied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 93 18 Abend, Geistlich, NurText, Historik, 7 Strophen
vater, ist denn nicht erschaffen für mich eine männlichkeit (das weltkind) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 95 18 Geistlich, NurText, Historik, 9 Strophen
giebt uns gott wein, so trinken wir fein (trinklied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 nach nicolai erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 97 18 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
raritete seyn ßu sehn, schöne raritete (kuckkasten-lied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 98 18 NurText, Historik, 13 Strophen, Einzigartig
so geht es in schnützelputz häusel, da singen und tanzen die mäusel (quodlibet) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 101 18 NurText, Historik, 4 Strophen
fahret hin, fahret hin, grillen, geht mir aus dem sinn (jägerlied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 102 18 NurText, Historik, 4 Strophen
es liegen drei junggesellen gefangen auf den tod johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 103 18 NurText, Historik, 10 Strophen
o berlin ich muß dich lassen, o du wunderschöne stadt johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 105 18 NurText, Historik, 7 Strophen
ich habe mir eines erwählet ein schätzchen, das mir gefällt johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 106 18 NurText, Historik, 4 Strophen
schwing' dich auf, frau nachtigall, geschwinde, vor meines liebchen fensterlein dich finde johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 1639 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 107 17 NurText, Historik, 11 Strophen
ach, englische schäferin, gewähr' mir mein' bitt, laßt mich bei euch schlafen in eurer schäfershütt (die spröde schäferin) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 109 17 NurText, Historik, 6 Strophen
dort an jenem berge, wo jene hütten stehn, zur schäfers frauen will ich hingehn johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 1802 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 110 18 NurText, Historik, 7 Strophen
ich wollt' um meines herren haupt das jüngst mit dornen war umlaubt, ein diadem von seide binden (das diadem der liebe) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 1690 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 112 17 Geistlich, NurText, Historik, 7 Strophen
nach lust ritt ich, da freut' ich mich der sommerzeit (der mai) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807, meistersinger muskatblüt erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 114 16 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
es thät ein jäger wohl jagen, dreiviertel stunden vor tagen, ein hirschlein oder ein reh johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 115 18 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
ein armer fischer bin ich zwar gewinn' mein brod oft mit gefahr (fischer-lied) der vogelfänger bin ich ja, wolfgang amadeus mozart johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 116 18 NurText, Historik, 9 Strophen
ich habe mein feinsliebchen so lange nicht gesehen johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 118 18 NurText, Historik, 10 Strophen
die binzgauer wollten wallfahren gahn, kyrie eleison, dahin, wo sankt salvator täht stahn johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 120 18 Geistlich, NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
ich saß in einem grünen wald und war so ganz allein (jägerlied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 122 18 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
peter, der die zitter spielt, sang vor seiner schönen (der zitterspieler) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 123 18 NurText, Historik, 10 Strophen, Einzigartig
ein käfer auf dem zaune saß, brumm, brumm (romanze) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 125 18 NurText, Historik, 14 Strophen
liebste wälder, holde felder, edler sinnen lustrevier (jägerlied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 127 18 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
ich sah mir vor jenem walde, ein feines hirschlein stahn (liebeswunsch) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 1547 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 128 16 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
lieblich hat sich gesellet mein herz, in kurzer frist, zu ein'r die mir gefället (ein liebes-reihen) johann friedrich reichardt johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 130 18 NurText, Historik, 4 Strophen
ich schiffe auf der see, mein schiff geht ohne ruh' (der unglückssohn) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807, nach nicolai erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 131 18 NurText, Historik, 4 Strophen
schäferin mein, was bildst du dir ein, willst du den frühling verbleiben so allein (schäfer und schäferin) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 132 18 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
der sommer fährt von hinnen, die lüftlein sind worden kalt (das röselein zum lohne) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 133 18 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
frisch auf, ihr jäger, in den wald, macht euch nur fix und fertig bald johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 135 18 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
auf, auf, zum fröhlichen jagen, auf, in die grüne haid johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 137 18 NurText, Historik, 11 Strophen
es stand eine lind' im tiefen thal, wohl oben breit und unten schmal (liebesprobe) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 1590 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 140 16 NurText, Historik, 22 Strophen
karadilla, schönstes bild, hast du dich schon eingehüllt (serenate) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 ca. 1750 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 142 18 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
hör' an, verliebte jägerin, mein's herzens lust, dein diener ich bin johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 143 18 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
nachtigall, ich hör dich singen, daß mir das herz im leib' möcht springen johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 144 18 NurText, Historik, 10 Strophen
was kann schöner seyn als jagen und ein rechter waidmann seyn johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 146 18 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
zwei ding' wünsch' ich auf erden von ganzem herzen mein, ich hoff', sie soll'n mir werden johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 147 18 NurText, Historik, 18 Strophen, Einzigartig
ach, herzchen schöne, eine lange zeit ich hab' dich geliebt und um dich gefreit johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 150 18 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
im maien, im maien ist's lieblich und schön da finden sich viel kurzweil' und wonn' (mailied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 ca. 1750, 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 151 18 NurText, Historik, 10 Strophen
ein jäger aus kurpfalz der reitet durch ein'n grünen wald, er schießt das wildpret her, gleich wie es ihm gefallt johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 153 18 NurText, Historik, 5 Strophen
es leuchten drei sterne am himmel, die geben der lieb' einen schein (die strafe falscher liebe) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 155 18 NurText, Historik, 8 Strophen
ach, hätt' ich hunderttausend gulden, so kauft' ich mir ein bataillon (leutnants-lied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 156 18 SoldVaterl, NurText, Historik, 3 Strophen
ade, mein schätzchen, zu aller stund, es muß geschieden sein johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 1645 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 157 17 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
willst du denn, schönste, noch länger mich plagen o wehe johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 158 18 Geistlich, NurText, Historik, 10 Strophen, Einzigartig
komm', mein kind, wir wollen gehen in den garten jetzt hinein (blumenlust) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 161 18 NurText, Historik, 6 Strophen
nun will ich euch was neues erzählen von diesem und jenem und nichts verhehlen (die lüge) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 162 18 NurText, Historik, 9 Strophen
schöne augen, schöne strahlen, schöne rothe wangen prahlen, schöne rothe lippen, schöne marmorklippen liebt mein gesicht (die ungetreue) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 164 18 NurText, Historik, 6 Strophen
wohl unter einer linde, schlief ich die nacht, in mein feins liebchens armen, die ganze nacht (leichter trost) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 165 18 NurText, Historik, 5 Strophen
ich bin ein lust'ger fuhrmannsbub' und fahr' schon lang auf der straß' (der lustige fuhrmann) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 166 18 NurText, Historik, 6 Strophen
luise komm, uns ruft der ton, der ton des sanften walzers hin (walzlied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807, berlin erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 167 18 Tanzlied, NurText, Historik, 4 Strophen
geld regieret alle welt, der menschen wohlfahrt in der welt (geldsucht) johann michael moscherosch (philander von sittewald) 1650 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 168 17 NurText, Historik, 1 Strophen, Einzigartig
ich weiß nicht, ob ich darf trauen michel, mienem großen knecht johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 168 18 NurText, Historik, 5 Strophen
es will eine jungfrau in's kloster gehn die welt war ihr zuwider (klosterlied) johann gustav büsching und friedrich heinrich von der hagen, volkslieder 1807 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 170 18 Geistlich, NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
holdselige muthgeberin, du mailicht, wie noch keines schien, du auserwählte kaiserin friedrich haug, poetischer lustwald 1819, nach dem colmarschen kodex 1450 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 171 15 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
mich bat ein traut rein selig weib, o lehre meinen jungen leib (ein ander säuberlich liedlein) friedrich haug, poetischer lustwald 1819 1450 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 172 15 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
trarara, auf christen, laßt rüsten auf gott, gott, gott (kriegslied wider die türken) friedrich haug, poetischer lustwald 1819, angeblich von johann ulrich erhard erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 174 18 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
edle ritter, schärft euch ein, nichts mit euren waffen habe rost zu schaffen, glanz allein (ritterlied) polnische tanzmelodie friedrich haug, poetischer lustwald 1819 1644 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 175 17 NurText, Historik, 10 Strophen, Einzigartig
weinen in den ersten stunden, aller schwachheit, noth und pein immer unterworfen seyn (bild des menschlichen lebens) friedrich haug, poetischer lustwald 1819, g. milius (königsberg) ca. 1550 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 176 16 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
willst du golden alles preisen, was den schein des goldes führt (an barbara) friedrich haug, poetischer lustwald 1819 1664 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 177 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
o du, mein liebstes leben, aus aller jungfraun kreis steht blos nach dir mein streben (wahre liebe) friedrich haug, poetischer lustwald 1819 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 179 18 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
adelheide, liebest du mich, so sterb' ich vor freude friedrich haug, poetischer lustwald 1819 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 180 18 NurText, Historik, 3 Strophen
nichts rundum erforschen des endlichen blicke, was höher, als liebe, beglück' und entzücke johann rudolf zumsteeg friedrich haug, poetischer lustwald 1819 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 181 18 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
liebe, mich hast du besessen, herz und sinne mir entwandt friedrich haug, poetischer lustwald 1819 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 182 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
jungfrau, wie mög't ihr euch mühen, lächerlich vor mir zu fliehen (an die schein-spröde) friedrich haug, poetischer lustwald 1819 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 183 17 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
einst reist' ich in die welt, einst reist' ich in die große welt friedrich haug, poetischer lustwald 1819 1708 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 185 18 NurText, Historik, 30 Strophen
der mai, des jahres herz, beginnt durch kraft der sonnenstralen feld, berg und thal zu malen (vorjahrsliedlein) friedrich haug, poetischer lustwald 1819 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 189 17 Geistlich, NurText, Historik, 4 Strophen
hört, was mir hochgewinn auf unserm sterne scheint friedrich haug, poetischer lustwald 1819 1659 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 190 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
o halt, schiffer, halt, gern wird von sklavenketten lieb' schwester mich erretten (rettung) friedrich haug, poetischer lustwald 1819 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 190 18 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
wär ich ein wilder adler, und meiner ketten los friedrich haug, poetischer lustwald 1819 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 192 18 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
verstohlen geht der mond auf, blau, blau blümelein bardale, sammlung auserlesener volkslieder 1829, bergisches land erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 194 18 Abend, NurText, Historik, 4 Strophen
kennt ihr nicht den herrn von kalkenstein, er hat drei schöne töchterlein bardale, sammlung auserlesener volkslieder 1829, wetterau erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 195 19 NurText, Historik, 5 Strophen
jung hänschen saß am hohen thor, schön lindenzweig bardale, sammlung auserlesener volkslieder 1829, bergisches land erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 196 19 NurText, Historik, 8 Strophen
die sonne scheint nicht mehr so schön als wie vorher (liebesklage) bardale, sammlung auserlesener volkslieder 1829, westrich erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 197 19 NurText, Historik, 4 Strophen
es ritt ein jäger wohlgemuth wohl in der morgenstunde (jagdglück) bardale, sammlung auserlesener volkslieder 1829, schwaben erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 198 19 NurText, Historik, 6 Strophen
es kann uns nichts schön'res erfreuen, ja ja erfreuen als wenn der lieb' sommer sich naht (der liebsten mord) bardale, sammlung auserlesener volkslieder 1829, bergisches land erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 200 19 NurText, Historik, 6 Strophen
ach, wie glückselig ist das leben, dem keines andern will' gebeut georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 201 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
mein junges herz, durch und durch wund ohn' hoffnung aller hül' und gnaden (klag' über die liebe) georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 202 17 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
die rosen, lieb', in deinem kranz sind roth, wie deiner lippen glanz georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 203 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
laßt uns in den garten gehen, schönes lieb, damit wir sehen (schönheit nicht währhaft, dauerhaft) georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 204 17 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
kupido, einmal sehr verdrossen, daß er hat so viel pfeil' umsunst auf meine myrta loßgeschossen (amor betrogen) georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 205 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
wann, myrta, reden und stillschweigen zumal verhindert unser glück (stumme rede der liebe) georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 206 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
filidor, sag' mir doch frei, liebst du mich mit wahrer treu' (gespräch von der liebe) georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 207 17 NurText, Historik, 20 Strophen, Einzigartig
amor, der allsiegreiche gott von hochmuth einmal überwunden (amors wohnung) georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 208 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
einzig süßes mündelein röther denn ein röselein georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 209 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
ach, süße seel', muß ich dich dann verlieren jetzt, da ich stark zu halten dich gedacht (über abscheiden) georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 211 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
was kann doch angenehmer seyn, als einen becher ganz voll wein (herbstlied) georg rudolph weckherlin 1648 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 212 17 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
edele lieb', wo bist so gar bei uns verstecket (die verborgene lieb) johann valentin andrea 1619 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 215 17 NurText, Historik, 10 Strophen, Einzigartig
laßt fahren eu'r verlangen, die ihr ausforschen wollt julius wilhelm zincgref 1624 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 218 17 NurText, Historik, 13 Strophen, Einzigartig
mag denn, ach schätzlein, von euch keiner gnaden schein widerfahren mir (adonis nachtklag' vor seiner liebsten thür) julius wilhelm zincgref 1624 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 220 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
mein feines lieb' ist fern von mir ich hatt' mit ihr sehr kurze freud' g. scheibner julius wilhelm zincgref 1624 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 221 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
wenn morgenröth' sich zieret mit zartem rosenglanz (trutz-nachtigall) friedrich spee, 'trutznachtigall', oder 'geistlich-poetisches lustwäldlein' 1649 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 223 17 NurText, Historik, 11 Strophen, Einzigartig
der trübe winter ist vorbei die kranich' wiederkehren (am anfang der sommerzeit) friedrich spee, 'trutznachtigall', oder 'geistlich-poetisches lustwäldlein' 1649 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 225 17 NurText, Historik, 12 Strophen
ich neulich früh zu morgen zur edlen sommerzeit (konterfei des menschlichen lebens) friedrich spee, 'trutznachtigall', oder 'geistlich-poetisches lustwäldlein' 1649 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 229 17 NurText, Historik, 14 Strophen, Einzigartig
als nach japan weit entlegen dachte dieser gottesmann, waren alle ihm entgegen (vom herrn franz xavier) friedrich spee, 'trutznachtigall', oder 'geistlich-poetisches lustwäldlein' 1649 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 232 17 NurText, Historik, 6 Strophen
oft morgens in der kühle, noch vor dem sonnenschein, wann jesu pfeil' ich fühle so scharf und hitzig seyn (gesang der vögel) friedrich spee, 'trutznachtigall', oder 'geistlich-poetisches lustwäldlein' 1649 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 234 17 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
mond des himmels treib' zur weiden deine schäflein gülden-gelb (der herr im garten und der mond als himmelsschäfer) friedrich spee, 'trutznachtigall', oder 'geistlich-poetisches lustwäldlein' 1649 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 237 17 NurText, Historik, 21 Strophen
da nun abends in dem garten daphnis überfallen war (des baches cedron klage um christi gefängnis) friedrich spee, 'trutznachtigall', oder 'geistlich-poetisches lustwäldlein' 1649 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 242 17 NurText, Historik, 17 Strophen
bei stiller nacht, zur ersten wacht ein' stimm sich gund zu klagen (christus am ölberg im garten) friedrich spee, 'trutznachtigall', oder 'geistlich-poetisches lustwäldlein' 1649 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 246 17 NurText, Historik, 15 Strophen
liebe, wer sich selber haßt, aber wer sein gutes leben will der freien ruh ergeben martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 248 17 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
kein schnelles wild, das in den büschen lebt (gewalt der liebe) martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 249 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
ist irgend zu erfragen ein schäfer um den rhein (des schäfers klage) martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 250 17 NurText, Historik, 8 Strophen
wohl dem, der weit von hohen dingen, den fuß stellt auf der einfalt bahn (vergnügsamkeit) martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 252 17 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
kommt, laßt uns ausspazieren, zu hören durch den wald (die vöglein) martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 254 17 NurText, Historik, 6 Strophen
ach liebste, laß uns eilen, wir haben zeit martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 255 17 NurText, Historik, 6 Strophen
ich empfinde fast ein grauen, daß ich, plato, für und für bin gesessen über die martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 256 17 NurText, Historik, 5 Strophen
wer sich auf ruhm begiebet und freie tage liebet (an die morgenröthe) martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 257 17 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
ist mein herze gleich verliebet in ein schlichtes mägdelein (ruhiger besitz) martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 259 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
meine freude, die mich bindet, ist der list und kräuter frei (die bezaubernde) martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 260 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
was zwingt mich auf der welt, mich also hinzugeben (freiheit in der liebe) martin opitz von boberfeld, geistliche und weltliche poemata 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 261 17 NurText, Historik, 4 Strophen
der meister ist ja lobenswerth, der alles hat gebauet (maienlied) robert roberthin erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 262 17 NurText, Historik, 16 Strophen, Einzigartig
mein liebstes seelchen, laß uns leben (zuruf an die liebste) robert roberthin erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 264 17 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
ich kann hinfort die harten plagen, damit mich euer grimm beschwert (bitte um einen kuß) robert roberthin erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 265 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
du vater aller lieblichkeit, o frühling, kleinod unsrer jahre (wettstreit des frühlings) robert roberthin erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 266 17 NurText, Historik, 8 Strophen
das tolle lieben ist im stäten tode leben (narrenliebe) johann michael moscherosch (philander von sittewald) 1677 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 267 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
hie auf diesem liebesplan kupido vor langen tagen mit venus ist kommen an johann michael moscherosch (philander von sittewald) 1650 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 269 17 NurText, Historik, 18 Strophen, Einzigartig
wer ein weib hat, und nicht weiß, daß sie ihm tritt aus dem gleis (hörner-multiplication) johann michael moscherosch (philander von sittewald) 1650 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 272 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
a la mode macht mir bang, weil der teuschen untergang in der neuen-sucht seinen anfang sucht johann michael moscherosch (philander von sittewald) 1650 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 273 17 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
alle welt schreit, zu den waffen, ich schrei, juch, zum wein (trinklied) johann michael moscherosch (philander von sittewald) 1677 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 274 17 NurText, Historik, 6 Strophen
so lang' ich leb lob ich den wein denn er vertreibet furcht und pein (trinklied) johann michael moscherosch (philander von sittewald) 1677 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 275 17 NurText, Historik, 9 Strophen
die löbliche gesellschaft zwischen rhein und der mosel allzeit rüstig seyn johann michael moscherosch (philander von sittewald) 1677 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 277 17 NurText, Historik, 7 Strophen
ach, wie lang hab' ich schon begehrt, maria, dich zu loben jakob balde 1781 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 279 18 Geistlich, NurText, Historik, 12 Strophen
gott des himmels und der erden, vater, sohn und heilger geist (morgenlied) heinrich albert 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 282 17 NurText, Historik, 7 Strophen
keine nacht, kein tag im jahre, keine stunde flieht dahin heinrich albert 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 283 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
eure pracht und stolzes prangen, ihr jungfrauen, so ihr führt in den rosen eurer wangen (frömmigkeit) heinrich albert 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 284 17 Geistlich, NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
o du göttin dieser erden, o du venus unsrer zeit (schönheit und tugend) heinrich albert 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 285 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
junges volk, man rufet euch zu dem tanz hervor (einladung zum tanz) heinrich albert 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 287 17 Tanzlied, NurText, Historik, 6 Strophen
kein christ soll ihm die rechnung machen, daß lauter sonnenschein hier um ihn werde seyn (die nachfolge christi) simon dach 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 288 17 Geistlich, NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
o wie groß ist doch der mann, der durch hoher weisheit gaben alles das ergründen kann (gottesfurcht) simon dach 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 290 17 Geistlich, NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
die lust hat mich gezwungen, zu fahren in den wald (die vögel) simon dach 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 291 17 Geistlich, NurText, Historik, 9 Strophen
die sonne rennt mit prangen durch ihre frühlingsbahn (frühling und liebe) simon dach 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 292 17 NurText, Historik, 7 Strophen
der mensch hat nichts so eigen, so wohl steht ihm nichts an (lied der freundschaft) simon dach 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 293 17 Geistlich, NurText, Historik, 5 Strophen
jetzo heben wald und feld wieder an zu klagen (herbstlied) simon dach 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 294 17 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
komm, dorinde, laß uns eilen, nimm der zweiten güt' in acht (mailied) simon dach 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 297 17 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
was ist zu erreichen hier in dieser zeit, das sich möchte gleichen meiner fröhlichkeit (tanzlied) simon dach 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 299 17 Tanzlied, NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
willst du nichts vom bräutgam hören, wünschest dir, für ihn, den tod (jung gefreit, hat nie gereut) simon dach 1657 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 300 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
o wie selig seyd ihr doch, ihr frommen (selig sind die toten) simon dach 1650 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 301 17 Geistlich, NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
überall frau venus suchet ihren amor, schilt und fluchet (der verlorne kupido) ernst christoph homburg 1642 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 303 17 NurText, Historik, 9 Strophen, Einzigartig
obgleich der winter die herrschaft bekommen, und durch den norden, o blumentyrann (trinklied) ernst christoph homburg 1642 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 304 17 NurText, Historik, 10 Strophen, Einzigartig
weil sich der frühling nun wieder gefunden in dem gefilde mit vielerlei lust (an lesbia) ernst christoph homburg 1642 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 306 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
das fromme blut, der silvian, ei, ist das nicht ein glücklich mann ernst christoph homburg 1642 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 307 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
wach auf, mein herz, und singe, dem schöpfer aller dinge (morgenlied) paul gerhardt 1683 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 308 17 Geistlich, NurText, Historik, 10 Strophen
nun ruhen alle wälder, vieh, menschen, städt und felder, es schläft die ganze welt (am abend) paul gerhardt 1683 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 309 17 Abend, Geistlich, NurText, Historik, 9 Strophen
ein weib, das gott den herren liebt, und sich stets in der tugend übt (frauenlob) paul gerhardt 1683 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 311 17 NurText, Historik, 19 Strophen
ich singe dir mit herz und mund, herr, meines herzens lust (lob des herrn) paul gerhardt 1683 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 314 17 Geistlich, NurText, Historik, 18 Strophen
befiehl du deine wege, und was dein herze kränkt (vertrauen auf gott) paul gerhardt 1683 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 316 17 Geistlich, NurText, Historik, 12 Strophen
geh aus, mein herz, und suche freud' in dieser lieben sommerzeit (sommerlied) paul gerhardt 1683 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 319 17 NurText, Historik, 15 Strophen
ei, nun will ich lassen schwinden alle sorg' und traurigkeit (bei herannahendem frühling) johannes rist 1640 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 322 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
der winter hat sich angefangen, der schnee bedeckt das ganze land (bei herangekommener winterzeit) johannes rist 1640 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 323 17 NurText, Historik, 8 Strophen
selig ist der held zu schätzen, der den neid verlachen kann (selbstbeherrschung) johannes rist 1638 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 325 17 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
daß der himmel dich schön geschmücket, daß die sonne dein kleid gesticket (an eine schöne blume) johannes rist 1646 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 326 17 NurText, Historik, 8 Strophen
lustig zu felde mit pferden und wagen, holet die früchte, so tellus getragen (herbstliches hochzeitslied) johannes rist erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 327 17 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
wo des schattens fittig schwebet ob der auen somerkleid (das maienblümelein) georg philipp harsdörffer 1673 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 329 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
ein betrübter schäfersmann, weidend seine wollenheerde (von der hoffnung) georg philipp harsdörffer 1673 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 330 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
venus, ich will dein vergessen und auch deines sohnes kraft (trinklied) georg philipp harsdörffer 1643 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 331 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
mütterlein, was wollt ihr sagen, mich geht es am meisten an (das unbefangene mädchen) georg philipp harsdörffer 1643 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 332 17 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
nach der blumen schneller flucht, prangt die röthlich gelbe frucht (deutsches trinklied) georg philipp harsdörffer 1643 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 333 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
sobald die sonne stehet an jenen himmelszinnen (klage) georg philipp harsdörffer 1643 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 334 17 NurText, Historik, 6 Strophen, Einzigartig
es pflegen lieb' und tod um die mannheit zu streben zacharias lundt 1636 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 336 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
freilich kann uns liebe binden, aber, schönste, nicht die hand (bindebrief, einem brautpaare) zacharias lundt 1636 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 337 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
du verlässest deine bule, sag' was dich dazu bewegt (lob eines höckers) zacharias lundt 1636 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 338 17 NurText, Historik, 12 Strophen, Einzigartig
frühlingsfreud' ist wieder kommen nach der argen winterzeit (brautlied) zacharias lundt 1636 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 340 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
winter, mit so dürren wangen, grau, vergreifet, ungestalt (an den winter) zacharias lundt 1636 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 342 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
bist willkommen, aller felder zier, o freud april, mit dem revier (an den april) zacharias lundt 1636 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 344 17 NurText, Historik, 3 Strophen, Einzigartig
amaryllis liebt mirtyllen, und mirtyllus amaryllen (brautlied) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 345 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
o liebliche wangen, ihr macht mir verlangen, dies rothe, dies weiße (an die schönste) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 346 17 NurText, Historik, 3 Strophen
und gleichwohl kann ich anders nicht, ich muß ihr günstig seyn (die harte) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 347 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
wollte sie nur, wie sie sollte, und sollt' ich nur, wie ich wollte (sie und ich) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 348 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
will sie nicht, so mag sie's lassen, cynthia, die stolze die (freiheit) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 349 17 NurText, Historik, 6 Strophen
das herz von demant hat sich in fleisch gewandt' (sieg) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 350 17 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
laßt uns tanzen, laßt uns springen, denn die wollustvolle heerde (tanzlied) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 352 17 Tanzlied, NurText, Historik, 5 Strophen
bittre freude, süßes leid, was ist, das bleibt allezeit (bestand und unbestand) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 353 17 NurText, Historik, 11 Strophen, Einzigartig
ein getreues herze wissen, hat des höchsten schatzes preis (glück der treue) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 354 17 NurText, Historik, 6 Strophen
nirgends hin, als auf den mund da sinkt's in des herzens grund (wie er geküßt seyn will) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 355 17 NurText, Historik, 6 Strophen
in allen meinen thaten laß' ich den höchsten rathen, der alles kann und hat (vertrauen auf gott) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 356 17 Geistlich, NurText, Historik, 15 Strophen, Einzigartig
sind wir jetzt nicht in dem maien in der besten jahreszeit (frühling und freundschaft) paul fleming erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 359 17 NurText, Historik, 16 Strophen, Einzigartig
höre, mond, du güldnes licht, das nun durch den abend bricht (liebeslied) philipp von zesen 1656 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 362 17 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
auf, meine gedanken seyd lustig von herzen, in diesem angehenden fröhlichen märzen philipp von zesen 1656 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 364 17 NurText, Historik, 8 Strophen, Einzigartig
lasset uns mayen und kränze bereiten, sehet, ach sehet die fröhlichen zeiten philipp von zesen 1656 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 365 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
schöner frühling, deine macht hat den feind der bunten auen wieder in die flucht gebracht andreas tscherning 1642 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 366 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
wer ungereget die sinnen träget, wenn künstler singen und saiten klingen (auf die musik) andreas tscherning 1642 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 368 17 NurText, Historik, 4 Strophen
o du glanz und zier der junged, andre venus dieser zeit (an eine schöne jungfrau) andreas tscherning 1642 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 369 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
wenn die braunen meißnerhirten könnten in die weide fahren (kriegsklage) johann klaj 1644 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 370 17 NurText, Historik, 7 Strophen, Einzigartig
o du wechsel aller dinge, immerwährend' eitelkeit (wechsel des glücks) andreas gryphius 1698 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 371 17 NurText, Historik, 14 Strophen, Einzigartig
fleuch', bestürzter fürst der sternen, meiner seele lust und ruh (betrogene liebe) andreas gryphius 1698 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 373 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
du allein, o preis der schönen, bist mein einig höchstes gut (bestand der liebe) andreas gryphius 1698 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 374 17 NurText, Historik, 4 Strophen, Einzigartig
bisher hat sich der kreis der erden ob meiner muntern faust entsetzt (liebeserklärung eines helden) andreas gryphius 1698 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 375 17 NurText, Historik, 5 Strophen, Einzigartig
es ist vergebens, lälia, daß man acht', der augen glanz, der trefflichen stirne pracht andreas gryphius 1698 erlach - die volkslieder der deutschen III, 1835 A59-3 376 17 NurText, Historik, 11 Strophen, Einzigartig
Liedtitel Komponist / Gegend Melodie Jahr Text / Region Text Jahr Tonsatz Quelle Seite LiedNr. Zeitalter Eigenschaften
356 Treffer1 2 >