Suchen...
Deutsches Lied - Liedersuche

 

Liedersuche

Liedtitel Komponist / Gegend Melodie Jahr Dichter / Gegend Text Jahr Tonsatz Quelle Seite LiedNr. Zeitalter Eigenschaften
als ich, umschweifend mit dem aug', heut meinen fuß wand durch's gebirg (abschied von moskau) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 158 19 NurText, 12 Strophen, Einzigartig
als knospe voll, als blüte matt welkt in der sonne mein zartes blatt (steppenblumen - mandelblüthe) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 196 19 NurText, 1 Strophen, Einzigartig
auf der marmorburg altane sah ich stehn in lüften frei einsam eine tulipane (frühlingsbotschaft) c. stern 1844 balladen und lieder, 1848 A1309 245 19 NurText, 2 Strophen, Einzigartig
auf ehre, ich bin ein kavalier, nur fehlt mir leider das pferd (steppenblumen - rittersporn) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 195 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
aus breit' ich meine purpurblätter im goldenen morgensonnestrahl (steppenblumen - tulpe) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 194 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
aus der wolke saum entschlummern will der sonne letzter strahl (der letzte sonnenstrhl und die nacht) r balladen und lieder, 1848 A1309 71 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
aus kalter urnacht warfen mich schäumende wogen zum strand empor (fels und blume) constantin glitsch 1844 balladen und lieder, 1848 A1309 175 19 NurText, 13 Strophen, Einzigartig
bruchstück aus einem tagebuche r balladen und lieder, 1848 A1309 51-55 19 NurText, Einzigartig
der frühling blüht, die winde wehn, hervor die goldnen blümlein gehn (seít ewigkeit) constantin glitsch 1840 balladen und lieder, 1848 A1309 167 19 NurText, 2 Strophen, Einzigartig
der küster frühling kam in eil', schloß auf die weite kapell' (steppenblumen - glockenblume) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 197 19 NurText, 5 Strophen, Einzigartig
der könig sitzt in der väter saal, und seine mannen um ihn im kreis (harald hildetan) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 101 19 NurText, 17 Strophen, Einzigartig
der märkte giebt es viel auf erden, und manches kann erhandelt werden (atopa) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 181 19 NurText, 1 Strophen, Einzigartig
der regen stürzt mit schauern auf meinen umnachteten weg (johanneswürmlein im regen) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 236 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
der vogel fliegt durch das reich der luft mit weithinwehenden schwingen (der baum der dichtung) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 85 19 NurText, 14 Strophen, Einzigartig
die aa und embeck in grauen zeiten täten mit einander streiten (lettische volkssage) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 213 19 NurText, 1 Strophen, Einzigartig
die glocke tönt, die orgel weht in lang gehaltnen, mächtigen tönen (steppenblumen - lilie) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 198 19 NurText, 2 Strophen, Einzigartig
die nacht wallt über die erde im kleide dunkelblau (die nacht) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 149 19 NurText, 6 Strophen, Einzigartig
die schelmin lieb', bei tag, bei nacht, hat mich in schlechten ruf gebracht (soldatenlied)^^ c. stern, nach dem russischen balladen und lieder, 1848 A1309 251 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
dies ist das haus, die stätte, hier wird das herz gesund (bilder - alt-laitzen) r balladen und lieder, 1848 A1309 42 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
dieß liebe liedchen, in des buches mitte, o möge es dir nun wie mir gefallen (mit dem liede 'den lieben langen tag') r balladen und lieder, 1848 A1309 60 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
dort von des berges gipfel ragt hoch das gotteshaus (bilder - oppekaln) r balladen und lieder, 1848 A1309 38 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
durch diesen warme klingen der frühlingsmelodien will ich ein lied euch singen (frühlingsmärchen) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 131 19 NurText, 17 Strophen, Einzigartig
düstern umschlingt ihren stein die epheuranke (fels und epheuranke) r balladen und lieder, 1848 A1309 68 19 NurText, 1 Strophen, Einzigartig
ein jüngling kniet, das haupt gebückt, vor einem rasenpfühl (kenotaphion) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 238 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
ein schlechter leiterwagen schnell durch die straße rumüelt (bettler-lieder - tod) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 206 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
ein öder, weiter käfig, eisenfest, viel kalte lust darin (bettler-lieder - abschied) constantin glitsch 1845 balladen und lieder, 1848 A1309 209 19 NurText, 5 Strophen, Einzigartig
es ragt ein einsam ernstes haus, das hat der fenster gar zu viel (das beinhaus - dorpat im frühling 1842) constantin glitsch 1842 balladen und lieder, 1848 A1309 183 19 NurText, 8 Strophen, Einzigartig
es schwieg der hain, vergoldet vom ersten morgenstrahl (eine estnische sage - mannemunnes erster sang) r balladen und lieder, 1848 A1309 17 19 NurText, 19 Strophen, Einzigartig
frisch in den tiefen wald hinein zu wieder grünen bäumen (frühlingsweisheit) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 223 19 NurText, 12 Strophen, Einzigartig
gott grüß' dich, treuer wächter, ob deinem goldnen heer (an den mond) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 225 19 NurText, 11 Strophen, Einzigartig
hier, freude, will ich ruhen, hier auf des berges haupt (bilder - marienburg vom teufelsberge) r balladen und lieder, 1848 A1309 44 19 NurText, 7 Strophen, Einzigartig
hosianna, dem sohne davids (der könig von zion) r balladen und lieder, 1848 A1309 58 19 NurText, 2 Strophen, Einzigartig
ich kenne einen meister, der nimmer schläft noch ruht (der alte meister) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 142 19 NurText, 10 Strophen, Einzigartig
ich lag und schlief und träumte tief von sonnen und rauschenden brunnen (steppenblumen - kuckucksblume) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 190 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
ich sah sie keimen auf dem duftigen plan, und ihre schönste blüthe sah ich an (steppenblumen) constantin glitsch 1841 balladen und lieder, 1848 A1309 188 19 NurText, 1 Strophen, Einzigartig
ich trat aus dem herrenschloße hinaus auf den balkon (bilder - oppekaln von neu-laitzen aus) r balladen und lieder, 1848 A1309 41 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
ich war ein zarter schoff auf grünem plan, gesellt zu tausend grünen schossen (die rieseneich) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 216 19 NurText, 9 Strophen, Einzigartig
im dunklen bergeshang ging ich allein, es flüsterte die nacht im sternenschein (der nachtwandler) r balladen und lieder, 1848 A1309 73 19 NurText, 5 Strophen, Einzigartig
im fernen land blüh'n veilchen auch (steppenblumen - veilchen) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 192 19 NurText, 2 Strophen, Einzigartig
im frühling sollt ihr lesen blumen zu sinnigem bund (lesestunden) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 232 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
im innern gemach des palastes sitzt nicephorus alleine (nicephoros tod) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 97 19 NurText, 9 Strophen, Einzigartig
in dem einsam stillen teiche wo die welle kaum sich kräuselt (einst und jetzt) r balladen und lieder, 1848 A1309 75 19 NurText, 7 Strophen, Einzigartig
in einer hütte dumpfem raum sich sammelt die gevatterschafdt (bettler-lieder - geburt) constantin glitsch 1842 balladen und lieder, 1848 A1309 203 19 NurText, 5 Strophen, Einzigartig
in seiner brust das haupt gestützt hat ihr der schlaf das aug' geschlossen (irrfahrt) constantin glitsch 1841 balladen und lieder, 1848 A1309 165 19 NurText, 6 Strophen, Einzigartig
ist es denn liebe, das da winkt, ich bin ein kind, ich weiß es nicht (leben und liebe) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 145 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
ja, steriche nur durch wald und moor und kreuz' mit allen winden (herbst-anfang) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 241 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
jetzt würde ich dich bitten wol um ein mordgewehr (süsse pein) r balladen und lieder, 1848 A1309 77 19 NurText, 2 Strophen, Einzigartig
jüngst ritt ich einsam über lande zu meinem better wohlbekannt (michel's abenteuer - eine wahre geschichte aus dem werroschen) r balladen und lieder, 1848 A1309 56 19 NurText, 2 Strophen, Einzigartig
klinge, klinge hell und fein freude über thal und hain (steppenblumen - schneeglöckchen) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 189 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
leben, leben, du bist stark, zum himmel wirfst du deine wogen (im frühling) constantin glitsch 1842 balladen und lieder, 1848 A1309 169 19 NurText, 11 Strophen, Einzigartig
lechz' ein die warme frühlingsluft und bunter blumen süßen duft (die träne) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 147 19 NurText, 5 Strophen, Einzigartig
leis vom himmel rinnt der tau, blümlein schlafen auf der au (abendlied) c. stern balladen und lieder, 1848 A1309 246 19 Abend, NurText, 8 Strophen, Einzigartig
lobend brauset der sturm von des himmels hohem wall (streit und friede) r balladen und lieder, 1848 A1309 46 19 NurText, 9 Strophen, Einzigartig
mein weib, mein weib, wie ging es zu, daß heute dreimal lachtest du? (der alp - eine estnische sage) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 115 19 NurText, 15 Strophen, Einzigartig
meine ruhe ist verloren und mein friede ist dahin (verloren und zerstört) r balladen und lieder, 1848 A1309 70 19 NurText, 2 Strophen, Einzigartig
meine zeit ist kurz, kaum bin ich erwacht, sink ich zurück in die alte nacht (steppenblumen - haycinthe) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 193 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
mit bleichem glanz bemalet der mond das eisgefild (die schlacht auf dem peipus) r balladen und lieder, 1848 A1309 7 19 NurText, 19 Strophen, Einzigartig
nicht zu hoch und nicht zu tief (juste milieu) constantin glitsch 1842 balladen und lieder, 1848 A1309 200 19 NurText, 8 Strophen, Einzigartig
noch einmal glänzt mein trauter wald in schönsten lichtgeweben (sie kommt nicht) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 242 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
noch einmal läßt sich der gold'ne tag dem götterblich entstrahlen (vom berge) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 236 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
noch geht die welt im alten gleis, noch wechselt kalt und warm und heiß c. stern balladen und lieder, 1848 A1309 254 19 NurText, 1 Strophen, Einzigartig
noch lacht so goldner sonnenschein durchs blätterdach zum wald hinein (herbstbote) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 237 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
o, fragt mich nicht, was mich so bang bewehgt (entwöhnung) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 222 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
o, tragt mich fort, ihr rauschenden, kühlenden wellenschwingen (dere schwimmer) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 219 19 NurText, 1 Strophen, Einzigartig
schmückt mit blumen sich die dirne, blumen, die sich zärtlich schmiegen (der blumenschmuck) r balladen und lieder, 1848 A1309 64 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
siehst du die warte stehen hoch auf dem meeresbord (frau wildur) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 93 19 NurText, 12 Strophen, Einzigartig
sing ins thal das schönste mädchen, ging ins thal für sich allein (der spaziergang) r balladen und lieder, 1848 A1309 67 19 NurText, 9 Strophen, Einzigartig
so viel keime, als verdarben, so viel blüten, als da starben c. stern balladen und lieder, 1848 A1309 252 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
stumm webt die laue nacht das dunkle kleid der erde (die nachtwandlerin) constantin glitsch balladen und lieder, 1848 A1309 153 19 NurText, 8 Strophen, Einzigartig
trinket nicht die schwarze erde, trinket nicht ein jeder baum? (notwendigkeit des trinkens - anakreon, ode 19) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 81 19 NurText, 1 Strophen, Einzigartig
war einst vor alten zeiten ein ritter, tödwen genannt (das prachtgewand) r balladen und lieder, 1848 A1309 35 19 NurText, 5 Strophen, Einzigartig
was hängst du nach vergang'nen tagen, genug, wenn sie ein traum erneut (vergangenheit) andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 223 19 NurText, 6 Strophen, Einzigartig
wein heiß gebet steigt auf zu jenen höhen der dunklen nacht (am vorabende ihres geburtstages) r balladen und lieder, 1848 A1309 62 19 NurText, 4 Strophen, Einzigartig
weit über feld und wiese dahin das auge strebt (bilder - nen-kaitzen von oppekaln aus) r balladen und lieder, 1848 A1309 40 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
wenn der meergott durch die gewässer zieht (die braut von helgoland) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 110 19 NurText, 12 Strophen, Einzigartig
wie wallen am blauen himmel im hellen äthergewande der ewig göttlichen schöne (himmel und erde) s - h balladen und lieder, 1848 A1309 120 19 NurText, 15 Strophen, Einzigartig
wier gaben wir uns süße namen, und nimmer war's das rechte wort andreas wilhelm von wittorff balladen und lieder, 1848 A1309 234 19 NurText, 5 Strophen, Einzigartig
will ich die atriden singen, und dem cadmus lieder bringen (an meine lyra - anakreon, ode I) r balladen und lieder, 1848 A1309 80 19 NurText, 3 Strophen, Einzigartig
würd' auch zur stund' mein herz gesund, das leid um dich muß tragen (treue über alles) c. stern balladen und lieder, 1848 A1309 249 19 NurText, 5 Strophen, Einzigartig
zum feste sitzt versammelt das volk im weiten thal (eine estnische sage - mannemunnes letzter sang) r balladen und lieder, 1848 A1309 27 19 NurText, 15 Strophen, Einzigartig
zur alten burgkapelle, wo bei des mondes schein (die jungfrau maria als beschützerin von livland) r balladen und lieder, 1848 A1309 4 19 NurText, 7 Strophen, Einzigartig
Liedtitel Melodie / Region Melodie Jahr Text / Region Text Jahr Tonsatz Quelle Seite LiedNr. Zeitalter Eigenschaften
81 Treffer1